25.09.2012

Stoffdruck mit frischen Früchten. Upcycling Dienstag

Gestern gab es hier meine ersten gestempelten Herbstfrüchte zu sehen. Danke für Eure lieben Kommentare, nun freut mich der Anblick der Äpfel umso mehr! Wie angekündigt, habe ich mich gleich an die nächste Frucht gemacht und musste schnell feststellen, dass Äpfel keine Birnen sind... Darum an dieser Stelle ein paar kleine Tipps, vielleicht wollt Ihr es auch mal probieren: 
Ihr braucht Äpfel, Birnen oder, oder.... Dazu Stoffmalfarbe (meine ist für dunkle Textilien und trotzdem brauchte ich drei Durchgänge, bis ich genügend Farbe auf dem Stoff hatte...), einen Pinsel, ein Stück Stoff bzw. ein Kleidungsstück, Tasche oder, oder... Papier als Unter- bzw. Zwischenlage und etwas Fingerspitzengefühl. 


Die Früchte in der Mitte mit geradem Schnitt durch das Kerngehäuse teilen und etwas antrocknen lassen. Ungeduldige helfen mit einem Küchentuch nach. Meine Birne war sehr saftig und nahm deswegen eine Weile so gut wie keine Farbe an! Auch deswegen rate ich unbedingt zu einem Druck auf einem Probestück. Dafür mit dem Pinsel gleichmäßig die Farbe auftragen und die Frucht auf den Stoff drücken. Gegebenenfalls noch einmal etwas von der Frucht abschneiden, weiter trocknen lassen oder mehr oder weniger Farbe auftragen. Willst Du ein fertiges Kleidungsstück oder eine Tasche bestempeln, lege etwas Papier zwischen die Stofflagen, damit nichts durchdrückt. Überlege Dir gut, wo Du die Drucke platzieren möchtest - ich bin mit meinem Exemplar etwas unzufrieden und hätte die Stempelei lieber etwas höher. Aber einmal gedruckt, ist nichts mehr zu ändern! Das gilt auch für kleine Spritzer, Fingerabdrücke und andere Schmierereien... Ich spreche da aus Erfahrung ;-) Mit gefühlvollem Druck gelangen die Früchte schließlich auf den Stoff, anschließend nach Anleitung fixieren. In diesem Falle habe ich mich für das (dreitägige) Trocknen an der Luft entschieden, da ich den Stoff nicht ausdauernd so heiß bügeln wollte. Bestimmt geht das alles auch auf Papier oder anderen Untergründen. Dann muß es natürlich keine Stoffmalfarbe sein. Immer wieder sehe ich auch, dass mit Acrylfarbe auf Stoff gedruckt wird. Ich suche aber noch immer nach Erfahrungswerten bezüglich der häufigen Waschbarkeit? Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen?

Das Shirt ist (in mittlerweile lieb gewonnener Recyclingtradition) eine Zusammenführung aus einem alten Top von mir und einem Shirt aus dem Familienfundus. Nun passt es dem kleinen Mädchen und dem Herbst... Noch mehr Upcycling gibt es heute wieder bei NINA zu sehen! Und was heute außerdem noch gewerkelt wird, sammelt der creadienstag ein.



Kommentare:

  1. Ich hatte die Äpfel gestern schon bewundert. Richtig, richtig klasse!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. WOW das ist ja sooo eine tolle Ideee! Muß ich mir merken! Schaut echt total toll aus!:-)

    glg Sandra

    AntwortenLöschen
  3. So schön! Auch gestern schon die Apfelhose! Aber der Probedruck hat irgendwie auch was, da solltest du auch noch was draus zaubern ;-)

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hey Marja, super Tipps! ich werd heute auch noch den Pinsel schwingen, aber drei Tage trocknen? ich werd mit dem Fön nachhelfen!

    lg von Daxi

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich schön!
    Apfeldruck habe ich mit den Kindern letztes Jahr schonmal gemacht und zwischenzeitlich wieder vergessen. Danke für's Erinnern ;-)
    LG
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Die Probedrucke, mehrfarbig und lasierend übereinander, gefallen mir auch sehr gut. Ja mit dem Acryl, dass habe ich auch schon gelesen. Ich würde sagen, dass kann man ja ausprobieren an einem Stofflappen ... und den einfach mehrfach mitwaschen.

    Liebe Grüße und bis balde . Tabea

    AntwortenLöschen
  7. Du stempelst dnan also mehrmals an die gleich Stelle, dami die Farbe so satt wird wie bei der Cordhose der kleinen Dame? Wir haben kürzlich mit Kartoffeln gedruckt, aber das blieb so blass und ich hab mich schon gewundert, wie man das hinkriegt. Es sieht auf jeden Fall toll aus.
    Ich glaub, ich versuch mich einfach ncoh mal dran...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, ich könnte mir vorstellen, dass die Kartoffeln auch zu "saftig" waren? Hier ist ja der Stoff sehr dunkel, das kam noch erschwerend hinzu. Und ja - drei mal auf die gleiche Stelle gedruckt, deswegen steht da "Fingerspitzengefühl" bei den Zutaten ;-)

      Die Äpfel auf der Cordhose sind übrigens nur einfach gedruckt und waren gleich so satt. Es kommt also wohl sehr auf den Untergrund, die Farben und eben auch die Früchte an...

      Viel Spaß beim neuen Versuch! LG, Marja

      Löschen
  8. Das ist ja ein süßes Shirt! Wer schon mal probiert hat, Acrylfarbe aus Kleidern rauszuwaschen, weiß wahrscheinlich, wie haltbar das ist, ich hätte da keine Bedenken.

    LG
    Susanne

    PS: Bei Lilith Rose habe ich auch gesehen, dass sie mit Acrylfarbe druckt.

    AntwortenLöschen
  9. Hui,bei Dir ist es auch interessant,ich habe dein blog über small caps gefunden...Schick noch schnell ein Blatt hin,Sabrina hat verlängert!!!

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, liebe Marja,
    wie Susanne schon schrieb, ich glaub auch, Acrylfarbe ist derart hartnäckig, wenn man sie entfernen will, die müßte sich blendend eignen.
    Dein Shirt jedenfalls gefällt mir wunderbar. Und die zusätzliche Birne auch.
    Sei gedrückt von Nina

    AntwortenLöschen
  11. Prima! Eigentlich uralt und trotzdem immer wieder gut. :-) Das ganze Shirt ist total schön geworden!
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Apfelstempel. Sieht super aus dein Shirt.
    Auf Butterbrottüten machen siech die Apfelstempel auch super, wenn man dann ein Teelichtglas rein stellt ;-)
    Liebe Grüße Jule

    AntwortenLöschen
  13. Alt und alt gleich neu, diese Art von Recyclingtradition finde ich sehr sympatisch!
    Und der Apfeldruck macht mich tatsächloch an, auch auszuprobieren...das letztemal hab ich das vor.....ähm.....31 Jahren gemacht...im Kindergarten *grins*
    lg Carmen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marja
    Habe soeben deine beiden Apfeldruckposts bewundert. Das mit der Hose ist eine super Idee und das Shirt sieht auch klasse aus. Du hast mich gerade auf eine Idee gebracht; ich bin nämlich auf der Suche nach Äpfelstoff für ein Kissen, habe aber in den wenigen Stoffläden in unserer Region nichts gefunden, warum also nicht die Kissen mit Äpfeln bedrucken? Vielen Dank für die Inspiration und für deine Drucktipps.
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  15. Das sieht wirklich super aus und man hat gleich eine tolle Stempelform ohne mühselig Formen aus Kartoffeln schnitzen zu müssen :-)
    LG Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!