09.10.2012

Upcycling in der Puppenstube

Nach einem der letzten Flohmarktbesuche nahmen wir uns eine kleine Puppenstube mit nach Hause. Inzwischen ist auch eine (noch kleiderlose) Püppchenfamilie eingezogen. Der Möbelwagen kommt aber wohl nicht vor Weihnachten. Ein Badezimmer habe ich derweil trotzdem schonmal eingerichtet - aus drei Leuchtmittelverpackungen und Maskingtape. Waschbecken. Toilette. Badewanne. Alles hübsch mosaikgefliest...
Als Kinder haben meine Schwester und ich unseren Puppen unermüdlich Möbel und Hausrat gebastelt. Aus allem, was wir finden konnten. Daran musste ich dauerschmunzelnd denken, als ich mich an einem der letzten Abende dem Puppenbadezimmer widmete. Ich erinnere mich an diverse Badewannen aus Quarkverpackungen. Brötchen aus Salzteig. Tische aus Teeschachteln. Decken aus Taschentüchern. Stühle, Schränke, Betten: das Meiste war recyclet und von Kinderhand gemacht. Ich habe es erfreulicherweise nicht verlernt und werde bestimmt noch einiges an Mobiliar beisteuern. Jetzt schließen wir aber erstmal wieder die Türen. Mögen mir die Püppchen den schamlosen Blick durchs Schlüsselloch verzeihen... 


Noch mehr Upcycling gibt's natürlich wie jeden Dienstag bei der zauberhaften Nina! Außerdem versammeln sich beim creadienstag noch viele weitere kreative Projekte. Und weil solch ein Mosaiktoilettchen den Alltag der Püppchen heldenhaft verschönert in ihrem sonst noch so leeren Häuschen, dürfen die Einblicke heute auch noch zu den wunderbaren dienstäglichen Alltagshelden

Kommentare:

  1. wunderbar, liebe marja! und die fotos sehen aus, als würde man ganz intime momente miterleben;)ich bin aber sowieso eine unheilbare puppenstubenliebhaberin...
    liebste grüße in den morgen von birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ich fühle mich zwar wie ein Spanner, aber eine wirklich ganz putzige Idee und tolle Umsetzung!

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön! Es freut mich, dass dein Kind nun auch in den Genuss kommt:-)
    Falls du noch Anregungen oder Ideen brauchst, findest du vielleicht in meiner virtuellen Puppenstube das Richtige. Ansonsten helfe ich auch gerne mit dem einen oder anderen Möbelstückchen aus.
    Meine Puppenstubenbadewanne bestand übrigens aus einer Schmelzkäsepackung aus Kunststoff, die waren wannenförmig und außen "gefliest" = mit Karomuster bedruckt.
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Glasmosaikfliesen. Ein Traum von einem Badezimmer ;-)

    Liebe Grüße,
    Mond

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde auch, s ist ein Traumbad! :) und schon denke ich an meine alte Puppenstube zurück, die noch aus Omas Zeiten und richtig tapeziert mit kostbarer Tapete war :) Hach, das war noch was - wir haben die Möbel immer aus Suralin, dem "Ostfimo" gebastelt :)
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt, wo Du es erwähnst, steigt mir auch der Duft wieder in die Nase... Obst und Co. wurden bei uns auch mit Suralin gebacken :-) LG; Marja

      Löschen
  6. Das Puppenklo ist ja spektakulär und wird vielleicht die gesamte Badezimmerdesignwelt ändern. :-)
    Toll gemacht und eine schöne Erinnerung für mich - ich hab damals auch Puppenstubenmöbel selbstgebastelt und irgendwann zog der Junge aus und lebte als Dschungelboy im großen Philodendron... ;-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Dschungelboy udn den Philodendron gibt es leider nicht mehr, nur noch die blanke Puppenstube, die mein Vater damals gebaut hat. Meine Mutter war sehr gründlich im Ausmisten von Kindersachen, es wurde nichts aufgehoben, was ich sehr bedauere. Das erinnert mich aber an einen anderen Post, den ich schon lange... und so. Komm ja auch nicht nach.
      So, deine Familie liest also auch mit? Und musst Du Dir dann auch anhören, wieso Du keine Zeit für Dieses oder Jenes hättest, wenn Du doch auch Zeit fürs Bloggen hast...? ;-)

      LG, Katja

      Löschen
    2. Die Mama liest wieder ein bisschen mit zwischen Aktionen in Garten, Wald, Keller und Büro-Chaos ;-)An euer heftig bespieltes Puppenhaus erinnere ich mich auch noch, es durfte sogar mal mit allen Pappmöbeln in die Grundschule mit zur Hobbyausstellung... Ich glaube, die einzigen nicht selbstgebauten Möbelstücke waren Esszimmer-Holzmöbel aus Polen mit "Brennpeter"-Mustern, von den Großeltern mitgebracht... - LG OmaGh

      Löschen
  7. Wow, tolles Badezimmer. Sieht klasse aus. Wie richtig gefliest ...hihi. Sowas finde ich viel herzlicher und schöner als gekaufte Puppenmöbel.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  8. oh, ich habe die Püppchen auch bebastelt und benäht! Hier gibt es auch eine Puppenstube zu Weihnachten - von den Großeltern, mit viel Liebe und Flohmarktfunden gebaut. Ich zeige dann mal Fotos, wenn es so weit ist :)

    Lasst ihr die Puppenstube ganzjährig stehen?
    Ich denke, unsere wird über den Frühling und Sommer eine Pause machen...

    liebste Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, das wird sich zeigen... Ich glaube, unsere stand immer ganzjährig und wurde nie langweilig. Von Bekannten kenne ich aber auch den schönen Brauch, die Stube nur in der Weihnachtszeit aufzustellen. So bleibt es was sehr Besonderes. Unsere ist aber auch wirklich sehr klein und übersichtlich - die kann auch eine Weile im Zimmer stehen, ohne sämtliche andere Funktionen zu blockieren. LG, marja

      Löschen
  9. Sieht SUPER aus! Die Mosaikfliesen hast Du toll ausgesucht!

    AntwortenLöschen
  10. Ooh ja, was war das schön, für das Puppenhaus zu basteln: als Blumentöpfe Zahnpastatubendeckel z. B.!- Die Püppchen wurden auch bekleidet. So gab es, als damals die Queen auf Staatsbesuch in Bonn war, Hütchen aus Eiskonfekt- Hüllen, mit Federn meines räudigen Wellensittichs beklebt. Kleider waren prinzipiell aus Geschenkbändern "genäht".
    Ich habe damit gespielt bis zu dem Tag, als ich meinen ersten Freund kennengelernt habe ;-)
    Und später habe ich das perfekte Puppenhaus mit meinem Mann für unsere Tochter gebaut. Das ist in einem meiner ersten Posts zu sehen...

    Ich wünsche dir auch heute einen schönen, produktiven Tag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Idee! Mit richtigem Plumpsklo. ;-) Sieht echt toll aus!

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  12. schön! ich bin sehr gespannt auf das haus!!!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  13. Du meine Güte,…die erfrieren ja! Gib ihnen Kleider…bevor sie das Haus verlassen *lach*…obwohl mit so genialen Möbeln wohnen sie wahrscheinlich auch gern als Nudisten weiterhin bei euch ;O)
    Ich habe mein Haus damals selbst tapeziert…ähem…das fanden meine Eltern irgendwie nicht so toll wie ich ;)
    Kram,
    Maren

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja vielleicht putzig!
    Möchte auch... aber meine Töchter sind schon zu groß, allerdings nicht so sehr, dass bald mit Enkeln zu rechnen sein wird ...also muss ich mich wohl noch ein wenig bezähmen!
    Ursula

    AntwortenLöschen
  15. Die Idee ist toll und wenn ich die Puppenstube so sehe komme ich ins schwärmen.. ob ich meine Tochter überzeugen kann das sie so etwas braucht? :)
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  16. oh, wie schön! Und wieviel Spaß hat das damals gemacht! Erinnerst Du Dich noch an das Geschirr? Hatten wir aus Tablettenblistern ausgeschnitten. Acesal wurde für die Teller verwendet und Lutschdrageesverpackung ergab die Tassen. War sogar stapelbar ;-)
    @Mama: in späteren Jahren hatten wir auch Tisch, Stühle und ne Bank in Papas Werkstatt aus Holz gezimmert, sogar gebeizt in Nussbaum dunkel ;-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe es wieder vor Augen... Was haben wir eigentlich mit den Tabletten gemacht? kopfschüttel...

      Löschen
  17. Liebe Marja,
    das ist ja hinreissend! Und so viel frickelige Arbeit. Aber das Ergebnis haut einen um.
    Genau das Tape habe ich auch und tatsächlich ist mir nie aufgefallen, dass es wie Badezimmerfliesen aussieht. Aber jetzt drängt sich bestimmt immer das Bild von Eurem Puppenstubenbadezimmer vor mein inneres Auge, sobald das Band zutage gekramt wird.
    Sei allerliebt gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  18. Prima Idee! Da könnte man doch gleich den nächsten Raum dekorieren und dem Christkind Arbeit ersparen. :-)

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  19. Das sieht ganz toll aus, zauberhafte Idee das Fliesen-Tape, haha :)
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  20. hihi, das erinnert mich an das badezimmer, das ich mal gebaut habe ;)
    wirklich toll ist das geworden. und ja, in unserer kindheit haben wir das auch so gemacht wie ihr.

    liebste grüße

    halitha

    AntwortenLöschen
  21. Was für ein tolles Bad! Geübt in der Feinmotorik von Kindesbeinen an :) Kleidchen für die Minipüppchen sind bestimmt auch eine Herausforderung. Ich bin schon gespannt.

    Sag mal, wie machst du das eigentlich immer mit deinen Fotocollagen? Bei Gimp krieg ich da immer einen Rappel.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  22. Oh wie schön, das waren noch Zeiten :-) (Ich durfte meine immer nur in der Weihnachtszeit vom Dachboden holen. Muss ich glattweg mal fragen, wo die abgeblieben ist.)

    AntwortenLöschen
  23. Grad entdeckt (über den Adventsposteintrag). Wow. Tolle Idee. Und waah! Diese Puppen hatte ich früher auch <3

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!