20.03.2013

12tel Blick

Ein Jahr. 12 Monate. Zwölf Fotos. Immer aus der gleichen Perspektive.
Tabea Heinicker hatte die Idee und stellt monatlich ein vielfältiges Album zur Verfügung. 

In diesem Monat kommt Leben in unseren Blick auf das malende Kind. Von jetzt auf gleich entstehen plötzlich ganz andere Bilder. Als hätte das Kind einen Schalter umgelegt oder sich in der Kita heimlich still und leise etwas abgeguckt? Diesmal wurden die Buntstifte den Pinseln vorgezogen und hier zeigt sich eine deutliche Entwicklung. Die Anordnung von Linien innerhalb eines Kreises im Kreis hat mich schwer beeindruckt, weil sie für mich nach vielen Bildern mit ganz wildem Strich fast aus dem Nichts kam. Vor ein paar Wochen gab es ein paar Vorzeichen, als das Kinde unentwegt Linien malte. Die waren zwischenzeitlich schon wieder völlig in Vergessenheit geraten und durch schwungvolles "Krikelkrakel"  (vermeintlich ohne Sinn und Verstand) ersetzt worden. Leider ist mir in meiner Begeisterung darüber entfallen, was genau nun auf dem Bild zu sehen sein soll:

15. März 2013
Die folgende kleine Spielerei zeigt, dass auch für das Kind die neu erworbenen Fähigkeiten wohl etwas überraschend kamen: Mama, schau mal, ich kann ein Ei! Denn die Freude über das zweite schon gelungene Ei kam aus tiefstem Herzen und böte in ihrer Ausdauer Material für ein weiteres Filmchen! Und hat mich hinter der Kamera zu Tränen gerührt... Eben kommt mir der Gedanke, dass es sich gar um ein Spiegelei handeln könne. Da ich, am selben Tische sitzend, aber zur gleichen Zeit Ostereier ausschnitt, vielleicht doch ein abwegiger Gedanke... 

10. März 2013 Mama, schau mal, ich kann ein Ei!
Leider nicht fotografisch dokumentiert sind zwei lange Beine (Striche), die das Kinde an einen Kopf malte, der von der großen Schwester nicht vollendet worden war. Da lachte das Mutterherz. Voller Stolz. Das muß ich ohne Umschweife zugeben... Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht und freue mich darauf, in einem Monat wieder einen Blick auf die kindlichen Zeichnungen mit Euch zu werfen. Alle Märzblicke sammelt Tabea ein. Wer nochmal schauen möchte: unser Februarblick, unser Januarblick

6.Januar 2013                         2.Februar 2013                         15.März 2013

Kommentare:

  1. Liebe Marja,
    wie lieb sie sich freut, das ist ja zu niedlich. Und die Idee, der jungen Dame beim Malen zuzusehen und ihre Entwicklung auf die Art mitzuverfolgen, finde ich super.
    Sei gedrückt, hab noch einen schönen Abend.
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Spannend, meine Kleine ist in etwa ähnlich alt (glaub ein bisschen älter) und bei uns wird auch mit den Wachsholzfarben gemalt. Deine Idee ist super, das wird eine tolle Sammlung.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Ach, deine Kleine ist so lieb anzuschauen!!! Ein toller Blick!

    Viele Grüße!
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Das ist sooo spannend! Ich freu mich so, dass du das dokumentierst. Wirklich sehr interessant mitzuverfolgen und der gif-bewegte Ostereier-aufschrei ist auch prima! Hätte nie gedacht, dass sich da in so verhältnismäßig kurzer Zeit so viel tut.
    Danke auch für deinen lieben Kommentar wieder. Habt ihr denn das Frischkornmüsli eigentlich nochmal versucht?

    Lg,

    Nini

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder...ich freue mich mit Dir...einfach herrlich, die Kinder zu beobachten. LG Corana

    AntwortenLöschen
  6. Hah, Marja, da hat deine Tochter den ersten Schritt zum Kopffüßler gemacht! Das kommt entwicklungsmäßig beim Eintritt ins Kindergartenalter. Ich habe noch heute die ersten beiden Kopffüßler meiner Tochter gerahmt in meinem (jetzt) Nähzimmer hängen, fast ganz verblasst, da Filzstift. Das ist jetzt 28 Jahre her.
    Das war das Schönste an meinem Beruf, die Fortschritte beim bildnerischen Gestalten der Kinder zu verfolgen. Toll, dass du mit deiner Tochter malst!
    Herzlichst
    Asrid

    AntwortenLöschen
  7. ich bin begeistert!! und könnte mir dein kleines "video" immer wieder anschauen - so viel freude!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar, das Ei-in-progress!

    Mond

    AntwortenLöschen
  9. So schön...., ich freue mich genauso wie die Kleene... und verstehe deine Rührung ;-). Da hast du dir für deinen 12tel Blick ein ganz tolles "Objekt" gesucht, das aber ja immer "Subjekt" ist, ganz selbstbestimmt ;-) Lieben Gruß dmama

    AntwortenLöschen
  10. Das freut mich, dass Du mit Freude an Deine alte Heimat denkst. Ich lebe auch so gerne hier :-)) Leipzig ist aber auch wunderschön :-) Bin erst 1x dort gewesen. Liebe Grüße Corana

    AntwortenLöschen
  11. So schön, wie sie sich freut! Ich mag Deine Foto-Serie und die Beobachtungen und Gedanken dazu sehr!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marja,

    oh wie fein diese Entwicklung zu sehen, zu spüren, wie sich die Grenzen der Kreativität und vorallem die Ausdrucksstärke des Tochterkindes verändern. Schön, einfach nur nur schön!

    Worüber ich in deinem Post aber stolpere: "Leider nicht fotografisch dokumentiert sind zwei lange Beine (Striche), die das Kinde an einen Kopf malte, der von der großen Schwester nicht vollendet worden war."

    Welche große Schwester?

    Und was deinen Kommentar zu meinem Pinteresteintrag angeht:

    Danke für den Hinweis zu meinem widersprüchlichen Konstrukt aus Seitentext und Eintrag. Ich habe es jetzt insofern geändert, als dass ich in meinen Seitentext und das Impressum eine Creative Common Lizenz gesetzt habe.
    Das heißt, die Bilder dürfen für den Eigengebruach mitgenommen und weiterveröffentlicht werden, wenn mein Name dabei steht und darauf hingewiesen wird, dass dies bei weiterer Verlinkung/Bildermitnahme ebenso zu händeln ist.

    Dass sich jemand deine Bilder vom Blog ins private Archiv oder geschlossene Foren, etc. zieht, das kannst du nicht verhindern. Deswegen: Keine Bilder, auf denen die lieben Kleinen vollständig zu sehen sind und eine möglichst geringe Auflösung und wenn es passt ein Wasserzeichen auf´s Bild, damit sie zumindest bei unbefugter Bilderverwertung noch ein wenig Arbeit haben, um dieses rauszumanipulieren.

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  13. große schwester? ich bin ja so ahnungslos ...

    schöner post. und ein ei hat man kleiner neulich auch ganz begeistert gemalt. bei ihm verwändert sich das malen auch gerade. schön zu beobachten.

    die stifte ;) also ich kann nicht bestätigen, dass sie schwer wieder abgehen. hattest du mal gemailt. sie sind wasserlöslich und recht schnell weggewischt.

    hast du den film in photoshop gemacht oder gibt es da einfachere programme?

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wissen um die schwer löslichen Stifte stammte von meiner Nachbarin. Ich habe es noch nicht darauf angelegt, es auszuprobieren. Unsere sind allerdings auch NICHT wasservermalbar. Das habe ich kürzlich festgestellt. Ich glaube, die Information war bezogen auf das Entfernen der Stifte von Tapeten... Aber da gibt es ja (höllisch stinkende) Absperrfarbe, haben wir ja gerade erst gelernt. H.s Papa hat schon große Töchter. Also halbgroße. Und das Filmchen (der Qualitätsverlust ist eklatant, aber für den Zweck war es ausreichend) ist ganz schnell gemacht, nämlich HIER. Liebste Grüße, marja

      Löschen
  14. dein 12tel-blick-motiv ist so spannend; wirklich toll gewählt. im märz also mit überraschungsei. wie fein!
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  15. Dankeschön :)
    Ja, das finde ich auch nicht so super, aber bald kommt der Sommer und die Bikinifigur hoffentlich auch, dann kommt er öfter zum Einsatz ;D

    AntwortenLöschen
  16. ich liebe bei der kreativen arbeit der kinder zuzuschauen.
    die freude, die sie ausstrahlen, wenn was gelingt ist ansteckend.
    wir könnten ein großes stück davon abschneiden!
    wunderbare einblicke!

    AntwortenLöschen
  17. wie schön anzuschauen, die idee allein ist schon wundervoll!
    lg, sarah

    AntwortenLöschen
  18. super süß wie immer und so kreativ :) bin schon auf das nächste foto gespannt.

    AntwortenLöschen
  19. Das ist eine wunderbar kostbare Dokumentation, die durch diese Aufgabe entsteht, wie kostbar diese Bilder erst in ein paar Jahren sein werden. Soo toll, wie genau du hinschaust und würdigst und anspornst, weiter so!
    Liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  20. Oh, das wie schön! Tolle Idee dein bewegter Blick!
    Wenn meine Kleine kreativ ist, sitze ich oft nur daneben und genieße es, ihren Tatendrang zu beobachten. :) Das sind so einzigartige und kostbare Momente.
    LG
    Michelle

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Eure Worte!